Energieeffizientes Bauen und Sanieren in Tschechien

Gesetzliche Grundlagen

2013 startete ein neues Förderprogramm "Nová zelená úsporám" ("Neues Grünes Licht für Einsparungen"). Das Förderprogramm ist voraussichtlich bis 2020 geplant.

 Mehr Informationen unter www.nova-zelenausporam.cz

 

EU-Richtlinien und ihre Umsetzung in Tschechien

Die EU-Richtlinie für energieeffiziente Gebäude Nr. 2002/91/EG (EPBD) und die Novelle Nr. 2010/31/EU (EPBD Recast) wurden 2012 in die tschechische Gesetzgebung integriert.

In der Tschechischen Republik ist das Ministerium für Industrie und Handel für die nationale Umsetzung der EU-Richtlinie für energieeffiziente Gebäude (EPBD) verantwortlich. Konform mit der EU-Richtlinie hat der Bauherr, der Inhaber des Hauses oder die Eigentümergemeinschaft Nachweise über die Energiestandards vorzulegen:

Die Energiezertifikate („průkaz energetické náročnosti budovy“) sind vom Energiespezialist („energetický specialista“) zu erstellen. Dies gilt für neue Gebäude oder bei sogenannten "größeren Umbauten" eines Gebäudes, wenn die ursprüngliche Gebäudehülle um mindestens 25 % vergrößert wird.
Für bestehende Wohn- oder Gewerbeimmobilien ist die Energiezertifizierung in Abhängigkeit der Energiebezugsfläche notwendig
Immobilien über 1500 m² müssen bis Januar 2015 zertifiziert werden, die über 1000 m² bis Januar 2017, die kleineren bis Januar 2019.
Ausgenommen sind Gebäude bis 50 m², Gebäude für Gottesdienste und einige gewerbliche Objekte mit Energieverbrauch bis 700 GJ pro Jahr.

Mehr Informationen unter: www.prukaznadum.cz

 

Veröffentlichung  der Gesamteffizienz  Verordnung der Energieeffizienz von Gebäude
Vyhláška o energetické náročnosti budov

Energieeinsparungsgesetz
Zákon o hospodaření s energií

 



Zertifizierungen

SBTool Czech

2005 wurde die Vereinigung Czech Sustainable Building Society (CSBS) gegründet. Sie entwickelte das Zertifikat SBTool CZ, das auf dem internationalen SBTool der International Initiative for a Sustainable Built Environment (iiSBE) und den Erfahrungen des EU-Projekts Methodology Development towards a Label for Environmental (LEnSE) aufbaut. Ziel der Bewertungsmethode ist die Förderung des nachhaltigen Bauens in Tschechien. (www.sbtool.cz)



Wichtige Adressen

Förderprogramm "Neues Grünes Licht für Einsparungen"

Das Förderprogramm „Neues Grünes Licht für Einsparungen“ („Nová zelená úsporám“) knüpft an das beendete Programm „Grünes Licht für Einsparungen“ an. Es wird in den Jahren 2013 – 2020 laufen und ist für Besitzer von privaten und öffentlichen Gebäuden bestimmt. Die Förderung zielt auf die Wärmedämmung von Familien- und Wohnhäusern ab sowie auf die Wärmedämmung von öffentlichen Gebäuden wie Kindergärten, Schulen, Altersheimen u.a. Gefördert werden auch Neubauten in Passivhausbauweise.

 

2013 fand die erste Ausschreibungsrunde für Förderanträge im privaten Sektor mit einem Gesamtbudget von ca. 36 Mio. Euro statt. Der Beginn der zweiten Runde mit einem Gesamtbudget von ca. 69 Mio. € wurde für den 01.04.2014 angesetzt.

Mehr Informationen unter +420 800 260 500 oder www.nova-zelenausporam.cz

 

Ministerium für Industrie und Handel

Das Ministerium für Industrie und Handel der Tschechischen Republik ist die zentrale Verwaltungsstelle für die Industrie-, Handels-, Rohstoff- und Wirtschaftsbeziehungen.
(www.mpo.cz) 

 

Nationaler Kalkulator

Der Nationale Kalkulator ermittelt auf der Grundlage einer national festgelegten Berechnungsmethode die Gesamtenergieeffizienz von Gebäuden.
zum Kalkulator

 

Staatlicher Umweltfonds

Der staatliche Umweltfonds der Tschechischen Republik fördert Investitionen im Bereich umweltbewusster und nachhaltiger Unternehmensentwicklung und wird vom Umweltministerium verwaltet. Er setzt sich zusammen aus einem Netz von hochqualifizierten Beratern und Projektmanagern. Die Fördergelder stammen aus dem Europäischen Kohäsionsfonds und dem Fonds für regionale Entwicklung, sowie aus staatlichen Geldern und steuerlichen Abgaben.
(www.sfzp.cz)